Servus und Rock On!

Wir zeigen Euch die besten Bands, Veranstaltungen und Co. an der Saar

Rock Show Saar

Das Social Media TV

Zusammen haben wir unsere Freizeit der saarländischen Rock Szene gewidmet, dabei machen wir vor keinem Genre halt, vom Singer-Song-Writer , über Hardcore bis hin zu Death Metal. Dies bietet uns eine weite Bandbreite (im wahrsten Sinne des Wortes) an Musikern, Bands und Veranstaltungen im schönsten Bundesland der Welt. Wir machen über jede Veranstaltung oder Band zu der wir eingeladen werden eine kleine Dokumentation mit Musikalischen Beiträgen und Interviews.

 

Achtung!! Das aufgezeichnete Videomaterial Ist ausschließlich für die Folge gedacht und wird nicht Archiviert oder weitergegeben .
Nach Ausstrahlung wird in der Regel das Rohmaterial gelöscht.


Wer sinn mir?

Unser Team besteht aus:

Produzent und technische Leitung:

Jan Plettenberg

 Technische Unterstützung: 

Uli Peifer

 Moderatorin und Redakteurin:

Sarah Theobald


Warum mache ma das dann?

Ziel unseres Social Media TV ´s ist es, Bands und Veranstaltern im Saarland eine Plattform zu bieten auf der sie sich präsentieren können, aber natürlich auch unseren Zuschauern die besten Bands und Veranstaltungen an der Saar zu zeigen.

 

 

Und wer von euch so gar nicht ohne Rock  auskommen kann , denen legen wir unsern Saarländischen Rock Sender ans Herz .

Klickt euch mal rein . 


Wie mache ma das?

Jede Band, jeder Veranstalter kann uns über unsere Facebook Seite anschreiben und einen Termin zum Dreh mit uns vereinbaren. Unsere einzige Gegenleistung die wir verlangen ist die Versorgung vor Ort (bestenfalls natürlich mit Urmilch), freier Eintritt und eine geile Zeit, mit dem Resultat ein perfektes Video zu produzieren.

Wir finanzieren uns größtenteils aus unserer eigenen Tasche, unser Equipment ist privates Eigentum und Flyer, Aufkleber oder T-Shirts wird alles von uns selbst finanziert. Seit einiger Zeit werden wir vom Team des kleinen schwarzen Horrolädchen gesponsort und unterstützt. Nicht zu vergessen ist unser Titelsong "Devil in a Bottle Blues" von Drop of Rage. An dieser Stelle ein dickes DANKESCHÖN!